GDT - Mitgliedschaft


Oft wird hinter vorgehaltener Hand über die "elitäre Geheimgesellschaft" in der Naturfotografie gesprochen - hier möchte ich über meine Mitgliedschaft berichten.

 

"Nahezu jedes europäische Land hat einen Verein für Tier- und Naturfotografie. In Deutschland ist dies seit 1971 die gemeinnützige Gesellschaft Deutscher Tierfotografen e.V. (GDT), eine der größten Organisationen für Naturfotografie weltweit. Neben privaten Mitgliedern aus Deutschland, Europa und Übersee unterstützen zahlreiche Förderer aus der Fotoszene, darunter namhafte Kamerahersteller und Spezialanbieter in der Naturfotografie, Verlage und Agenturen, die Ziele und die Arbeit der GDT durch Ihre Mitgliedschaft. Die 15 Regionalgruppen in Deutschland, die Regionalgruppe Schweiz und die Jugendgruppe der GDT treffen sich mehrmals im Jahr zu Foto-Ausflügen, Workshops, Bildershows und Bilddiskussionen, zum Austausch von Tipps und Erfahrungen und zu persönlichen Gesprächen mit Gleichgesinnten. Gäste sind herzlich willkommen!" - Zitat www.gdtfoto.de

Ich bin 2013 in die GDT eingetreten, ehrlich gesagt einfach weil ich wissen wollte, ob mein Niveau der Fotografie dafür reicht. Deshalb habe ich frech wie ich bin, direkt eine Bewerbung zur Vollmitgliedschaft eingereicht (näheres dazu weiter unten.) Ich bin tatsächlich angenommen worden und war ab da Mitglied in diesem Verein. Betonung liegt hier auf Verein, dass sind wir nämlich: Ein Verein, der sich im Bereich Naturfotografie engagiert. Dazu gehört auch, dass man sich in einen Verein einbringen muss, um davon zu profitieren. Erste Anknüpfpunkte bieten hier die öffentlichen Treffen der Regionallgruppen, auf denen Gäste auch sehr gerne gesehen sind. Bei meinem ersten RG Treffen, bin ich so freundlich begrüßt und aufgenommen worden, dass ich total begeistert war und mich sofort zu Hause gefühlt habe. Diese Gefühl beschreiben auch viele Besucher unser RG 13 Treffen. Insbesondere der Austausch untereinander, die gegenseitige Motivation aber auch Kritik, haben mich fotografisch unglaublich weiter gebracht. Alleine hätte ich viele Dinge, die ich seit 2013 erleben oder umsetzen durfte vermutlich nicht geschafft. Gemeinsam als Regionalgruppe haben wir einen 2h Live Vortrag erstellt, der unglaublich positive Resonanz erhalten hat. Meine Bilder sind in Ausstellungen gezeigt worden und sind teils eines im renommierten Knesebeck Verlages erschienen Buchs. Alleine, als Hobbyfotograf für mich fast undenkbar.

Die GDT steht für mich für einen sehr offenen positiven Verein, indem Menschen unterschiedlichsten Alters, Herkunft und Könnens gemeinsam der Naturfotografie nachgehen. Sich gegenseitig motivieren, kritisieren und gemeinsam Projekte umsetzen. Nach außen hin werden wir oft als elitär, abgehoben oder verschroben dargestellt. Wie dieses Bild ensteht kann man nur vermuten. Ich kann nur einladen sich ein eigenes Bild zu machen und sich nicht von einigen wenigen Dingen die man mal gehört oder in Foren gelesen hat, oder von Begegnungen mit Personen abschrecken lassen. Klarstellen möchte ich  aber auch: Man muss kein GDT Mitglied sein, um in der Natur zu fotografieren - vielmehr ist es ein Angebot Gleichgesinnte zu finden. Von daher - schau doch mal vorbei wir würden uns freuen.

Immer wieder trifft man andere Naturfotografen, die mit dem Gedanken spielen, sich um eine Vollmitgliedschaft bei der GDT zu bewerben. Die Bedingungen hierfür sind recht einfach. Man wähle 20 Bilder aus und sende die zur Begutachtung an die GDT. Ich habe diesen Schritt im Sommer 2013 getan und nach 3 Monaten die positive Rückmeldung erhalten. Viel Spass beim betrachten meiner Auswahl. Nähere Infos zur GDT, zu meiner Regionalgruppe oder zur Bewerbung unter den jeweiligen Links. In Anbetracht der hohen Zahlen an Bewerbungen, ist es aber mittlerweile ratsam, eine Sammlung an Bildern bei einem Regionalgruppentreffen zu zeigen, um eine Vorabrückmeldung zu erhalten. Wir helfen auch gerne bei der Auswahl der Bilder.